Lobotomie ist ...

Gesundheit

Verletzung bestimmter Gehirnfunktionen und Verhaltensweisenist eine Folge von Schäden an der Großhirnrinde. Einzelne Teile des Gehirns sind für bestimmte Handlungen verantwortlich. Nachdem festgestellt wurde, welche Art von Störung aufgetreten ist, ist es leicht, den Ort und die Größe der Läsion zu erkennen. Zum Beispiel sind die Frontallappen der Großhirnrinde verantwortlich für die Beweglichkeit der Bewegungen und die Ausdruckskraft in Mimik und Gestik.

Lobotomie ist
Lobotomie ist ein chirurgischer Eingriff in die Großhirnrinde, der zuvor in der Psychiatrie eingesetzt wurde. Im Grunde wurde eine solche Operation zur Behandlung von Schizophrenie und depressiven Zuständen eingesetzt.

Die Methodik wurde in den 1940er Jahren entwickelt. Das Hauptprinzip der Lobotomie ist die Teilung der neuralen Verbindungen zwischen dem unteren Zentrum des Gehirns und den Frontallappen durch Schneiden derselben. Anfänglich war eine solche Behandlung der Schizophrenie - Lobotomie - die Folgen äußerst enttäuschend, da geistig zurückgebliebene Patienten die ultimative Chance auf eine vernünftige Existenz verloren.

Lobotomie ist eine Operation, die die harten Gewebe des Gehirns zerstört, die absolut gesund sind. Diese Operation bringt dem Patienten keine Erleichterung, verbessert seine körperliche Verfassung nicht.

Lobotomie-Effekte
Der Portugiese Egash Moniz hat eine Methode der Lobotomie entwickeltim Jahr 1935. Sie wurde zur beliebtesten Psychochirurgie. Aber zur Förderung der Lobotomie war der Amerikaner Walter J. Freeman, es war dieser Psychiater, der berühmt wurde. Bei seiner ersten Operation benutzte er Elektroschock statt Anästhesie. Er zielte auf das schmale Ende des Messers, das für die Spaltung von Eis bestimmt war, auf die Knochenregion der Augenhöhle und trieb es mit einem chirurgischen Hammer ins Gehirn. Dann wurden die Fasern des Stirnhirns durch den Griff des Messers abgeschnitten. Nach einer solchen Operation wurden die Prozesse irreversibel. Später stellte Freeman fest, dass die Lobotomie eine Operation ist, deren Ergebnis den Patienten in einen Zombie-Zustand führt. Der vierte Teil der Patienten, die sich einer Lobotomie unterzogen haben, wird behindert, ein erbärmliches Abbild der Haustiere.

Die Anzahl der seit 1946 durchgeführten Transaktionenpo1949 Jahr verzehnfacht. Die Anzahl der chirurgischen Eingriffe unter der Kontrolle von Freeman gemacht und sie persönlich durchgeführt - etwa 3500. Reisen in ganz Amerika auf seinem Wagen, der als „lobotomobil“ bezeichnet wurde, schlug er vor der Operation als Wundermittel, Inszenierung dieser theatralischen Präsentation mit einer Einladung an das Publikum. Solche Besuche von den Medien „Operation“ Eispickel genannt „“

Anteile des Gehirns

Um die Ausgaben aus dem Haushalt fürEnglisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html In der psychiatrischen Gesellschaft bestand die Pflege von Patienten in psychiatrischen Kliniken auf dem Übergang zur Lobotomie. Im Staate Delaware sollte der Leiter eines solchen Krankenhauses unter dem Eindruck dieser Propaganda die Zahl der Patienten um 60 Prozent reduzieren und, nachdem er dem Staat 351 Tausend Dollar gespart hatte, den ganzen Weg bis zur Lobotomie gehen.

Aber trotzdem ist die Lobotomie eine barbarische Behandlungpsychisch kranke Menschen mit schwerer Störung der Hirnrinde. Bei frivolen Geisteskrankheiten hat der Patient nach Übertragung der Lobotomie eine Krankheit erworben, die einer weiteren Behandlung nicht zugänglich war. Wir können einfach sagen - über psychisch kranke Menschen legen schreckliche Experimente.

Kommentare (0)
Fügen Sie einen Kommentar hinzu